Fenster reinigen

Es dauert nicht mehr allzu lange, dann steht der Frühling vor der Tür – und damit auch der alljährliche Frühlingsputz. Besonders die Fenster haben nach dem Herbst und Winter einen „Waschgang“ notwendig. Doch das Fensterputzen stellt für viele nicht gerade eine Lieblingsbeschäftigung dar. Deshalb zeigen wir Ihnen schon heute, welche Reinigungstextilien und Reinigungsmittel für das Reinigen der Fenster besonders geeignet sind, damit sie bei den ersten Sonnenstrahlen für den Fensterputz gerüstet sind.

Tipp 1: Fenster reinigen – Die Grundausstattung

Zum Fensterputzen benötigen Sie eine gewisse Grundausstattung. Dazu gehören ein Eimer, der mit lauwarmem Wasser gefüllt ist, verschiedene Mikrofasertücher und ein Glasreiniger. Der richtige Zeitpunkt zum Fensterputzen ist dann, wenn die Sonne scheint – auf diese Weise sehen Sie direkt, wo Sie am Ende gegebenenfalls nachpolieren müssen.

Tipp 2: Groben Schmutz abfegen

Nach stürmischen Herbst- und nass-kalten Wintertagen sollte grober Schmutz, wie Blätter oder Pollen, am Fenster und der Fensterbank zunächst mit einem Handfeger abgebürstet werden. Auf diese Weise ist dafür gesorgt, dass die großen Schmutzpartikel Sie nicht beim Fensterputzen behindern oder mit dem nächsten Luftzug ins Haus wehen.

Tipp 3: Reinigungstextilien: Mikrofasertücher für strahlende Fenster

Als Reinigungstextil zum Fensterputzen empfehlen wir die Verwendung von drei verschiedenen Mikrofasertüchern. Das tolle ist: Diese Tücher sorgen für einen streifenfreien Glanz. Warmes Wasser reicht häufig schon aus, um den Schmutz zu entfernen.

Mit einem Mikrofaser-Waffeltuch lässt sich, bei einem ersten „Durchgang“, der erste Schmutz auf dem Fenster hervorragend entfernen, denn: Das Tuch wirkt wie ein Magnet auf Schmutzpartikel und hinterlässt dabei keinerlei Fusseln.

Den letzten „Schliff“ geben Sie Ihren Fenstern, indem Sie mit einem glatten Mikrofasertuch und einem Glasreiniger noch einmal über die Fenster wischen. Noch einfacher funktioniert das mit einem Mikrofaserhandschuh, mit dem Sie auch mühelos in die Fensterecken gelangen.

Um die Fenster zu trocknen, eignet sich ein Fensterabzieher hervorragend. Machen sich nun einzelne Streifen oder Schlieren bemerkbar, können Sie diesen mit einem trockenen glatten Mikrofasertuch zu Leibe rücken und sie herauspolieren.

Fazit

Mit Mikrofasertüchern ist die Reinigung der Fenster keine mühevolle Aufgabe mehr. Je öfter Sie die Fenster putzen, desto weniger Zeit müssen Sie jeweils dafür aufwenden. Ein schönes Gefühl, wenn die Fenster streifenfrei und glänzend mit der Sonne um die Wette strahlen.